Thematische Schwerpunkte

Thematische Schwerpunkte

Unsere aktuellen thematischen Schwerpunkte:

Antirassismus

Oft wird es Menschen schwer gemacht, einen Platz in unserer Gesellschaft zu finden: Vorurteile und Rassismus stehen im Weg. Immer brutalere Gesetze richten sich gegen Menschen, die nicht den „richtigen“ Pass besitzen.

Rassistische Diskriminierung ist in Österreich noch immer Alltag. Egal ob bei der Wohnungs- und Arbeitssuche, in den Medien oder einfach in alltäglichen Situationen, wie im Bus oder beim Fortgehen. Menschen, die schon lange in Österreich leben, werden weiterhin als „Ausländer_in“ abgestempelt. „Integration“ wird gewünscht, wobei diese „Integration“ immer nur von Seiten der „Anderen“ ausgehen soll.

Wir setzen uns dafür ein, dass Alltagsrassismus gesehen und dagegen vorgegangen wird. Wir möchten eine Gesellschaft, in der rassistische Diskriminierung nicht geduldet wird.

Asylwerber_innen dürfen nicht normal arbeiten, haben keinen Anspruch auf Sozialhilfe und können obendrein noch jederzeit in Schubhaft genommen werden. Wir sagen: Kein Mensch ist illegal! Wir setzen uns für ein menschliches Asylsystem ein. Wir wollen ein klares Bekenntnis gegen Diskriminierung und Rassismus, das heißt: Wahlrecht für alle, die hier leben, Staatsbürger_innenschaft nach einem Jahr.

Wir kämpfen gegen rassistische Gesetze und für eine Abschaffung der Schubhaft.

Mehr zum Thema Antifaschismus
Mehr zum Thema Leben und Gleichheit

Feminismus

Frauen und Männer werden auch heute mit gesellschaftlichen Erwartungen konfrontiert, die an ihr Geschlecht gebunden sind. Frauen sind täglich mit Formen von Sexismus und Diskriminierungen konfrontiert: Rollenbilder, veraltete Klischees und ungleiche Behandlung verhindern, dass Frauen die gleichen Chancen bekommen.

Frauen sind seltener in Top-Positionen anzutreffen als Männer, verdienen im Vergleich schlechter und sind daher eher von Armut betroffen.

Frauen müssen am Arbeitsmarkt dieselben Chancen bekommen. Unsere Identität und Lebensweise bestimmen wir selbst. Niemand braucht sich dabei etwas einreden lassen. Gewalt gegen Frauen und Diskriminierung darf nicht verharmlost werden.

Wir wollen eine Welt, in der „Geschlecht“ keine bestimmende Kategorie für soziale Zuschreibungen und Chancen in der Gesellschaft ist.

Mehr zum Thema Feminismus

Bildung

Schulen sehen oft aus wie Kasernen und genau so funktionieren sie oft auch. Der Stoff des Lehrplans wird frontal unterrichtet und muss auswendig gelernt werden, es gibt fixe Pläne, fixe Prüfungen und fixe Noten. Von individueller Förderung der eigenen Talente und Interessen kann da keine Rede sein. Auswendiglernen und Wiedergeben bildet keine selbstständig denkenden Menschen, die demokratisch und kritisch handeln können.

Zusätzlich ist das System erwiesenermaßen ungerecht, benachteiligt Menschen aus ärmeren Schichten und hält so soziale Unterschiede aufrecht.

Wir wollen die Schüler_innen in den Mittelpunkt stellen. Wir wollen eine Schule, die Spaß macht, kritisch und selbständig macht. Wir wollen ein Bildungssystem, das Chancengleichheit bietet und in dem niemand aus finanziellen Gründen auf der Strecke bleibt.

Mehr zum Thema Bildung

Klima und Energie

Klimawandel und Klimapolitik sind stark mit globaler Gerechtigkeit verbunden. Die Auswirkungen des Klimawandels treffen zuerst die ärmeren südlichen Länder. Überschwemmungen, Dürren und Unruhen zwingen Millionen von Menschen jährlich, ihre Heimat zu verlassen.

Strom wird immer noch unter belastenden, schmutzigen und risikoreichen Bedingungen produziert. Zu viele Menschen fahren zu oft und zu weit mit dem Auto. Flugtickets sind oft billiger als umweltschonende Zugtickets. Unsere Lebensmittel reisen oft um die halbe Welt, bevor sie auf unseren Tellern landen.

Wir setzen uns für nachhaltige Wirtschafts-, Lebens- und Produktionsweisen ein. Wir wollen saubere Energie aus erneuerbaren Quellen, die lokal produziert und gerecht verteilt wird. Wir wollen kostenlosen öffentlichen Verkehr und die Anerkennung von Klimaflucht als Asylgrund.

Mehr zu Umwelt und Klima
Mehr zu Energie