Lesekreis: Politik in finsteren Zeiten

Termin der zweiten Einheit: Mittwoch, 09. November, 18 – 21.00 Uhr
Ort: Grünes Haus, Lindengasse 40, 1070 Wien

Inhalt

Die europäische Gesellschaft steckt in der Krise. Tausende Menschen sterben an der zu einer Festung ausgebauten Grenze oder werden den Händen autoritärer Regimes überantwortet. Für diese Torwärter ist die europäische Gemeinschaft bereit, die grundlegendsten Menschenrechte fallen zu lassen. Diesseits der Grenze steigen Armut und Hoffnungslosigkeit Tag für Tag. Wir leben in einer Gesellschaft, die von Solidarität nichts mehr wissen will und grundlegende demokratische Freiheiten ignoriert: All das ist heute abstumpfend alltäglich. Die Rechtsextremen feiern Erfolge in ganz Europa. Die ohnmächtigen demokratischen Parteien sorgen Schritt für Schritt dafür, dass menschenfeindliche und unsolidarische Politik salonfähig wird. Schließlich bemühen sich SPÖ und ÖVP, die FPÖ rechts zu überholen und fördern damit ein Klima des Runtertretens. Gewaltbereite neofaschistische Gruppen treten immer offener in Erscheinung und geben erste Anzeichen die Hegemonie auf der Straße erlangen zu wollen. Wie können wir die Rechtsextremen aufhalten? Wie können wir der Hetze der Rechten die Idee einer solidarischen und demokratischen Gesellschaft entgegensetzen? Wie schaffen wir es, Auswege zu finden in einer Zeit, in der die Katastrophe unvermeidbar erscheint?

Im Lesekreis wollen wir versuchen, der Frage nachzugehen, was heißt eigentlich Faschismus? Wo und wann entsteht er historisch? Erleben wir heute ebenso Prozesse der “Faschisierung” der europäischen Gesellschaft? Gibt es Parallelen zwischen dem Aufstieg des Nationalsozialismus damals und dem Erstarken der extremen Rechten heute? Worin unterscheiden sich die damaligen von den heutigen Umständen? Und wie wirkt sich das auf unsere Chancen aus, den Rechtsextremismus in seine Schranken zu weisen?

Ablauf & Teilnahme

Die Texte solltet ihr jeweils zuhause lesen. In der Einheit werden wir diese diskutieren und Verständnisfragen klären.

Anmeldungen bitte an theresa.schlag@junge-gruene.at. Den Text für die erste Einheit erhältst du anschließend per Mail. Den Reader mit allen Texten bekommst du bei der ersten Einheit gegen einen Unkostenbeitrag von 5 €. Bei Fragen, kannst du dich natürlich auch gerne melden!

Aufbau & Texte

Einstieg: Eine vergebliche Warnung

1. Einheit: Mittwoch, 26. Oktober

  • Die vergebliche Warnung (1975) – Manes Sperber

 Geschichte: Ein verhängnisvoller Sieg

2. Einheit: Mittwoch, 9. November

  • Prügelpropanda (2013) – Daniel Siemens
    (Kapitel aus dem Buch Berlin 1933-1945 von Michael Wild und Christoph Kreutzmüller)

3. Einheit: Mittwoch, 23. November

  • Und keiner war dabei (2008) – Hans Safrian und Hans Witek (Ausschnitt)

4. Einheit: Mittwoch, 7. Dezember

  • Der Doppelstaat (1941) – Ernst Fraenkel (Ausschnitte)

Faschismustheorien: Von verlorenen Perspektiven

5. Einheit: Mittwoch, 14. Dezember

  • Der Kampf gegen den Faschismus (1923) – Clara Zetkin

6. Einheit: Mittwoch, 11. Jänner

  • Die Familienideologie in der Massenpsychologie des Faschismus (1933) – Wilhelm Reich

7. Einheit: Mittwoch, 18. Jänner

  • Antisemitismus und faschistische Propaganda (1946) – Theodor W. Adorno

8. Einheit: Mittwoch, 25. Jänner

  • Antisemitismus und Nationalsozialismus (1979) – Moishe Postone
Share |