Junge Grüne fordern einen Straßenmusikerplatz am Gertrudplatz

Die Jungen Grünen Währing wollen mit mehr Platz für Straßenmusik dem Stillstand in der Kulturpolitik entgegensteuern.

Die letzten Jahre der Währinger Kulturpolitik waren geprägt von Stillstand und wenig Lust auf Neues. Die Jungen Grünen wünschen sich Bewegung im Bezirk und fordern daher einen Straßenmusikerplatz am Gertrudplatz. „Neben der bereits erfolgten Erhöhung des Kulturbudgets kann der Straßenmusikerplatz der Startschuss für eine mutige und lebendige Kulturpolitik sein,“ so Bernardo Novy, Sprecher der Jungen Grünen Währing.

Straßenkünstler wurden in den letzten Jahren Schritt für Schritt aus dem öffentlichen Raum verdrängt. Das schade nicht nur den talentierten Künstlerinnen und Künstlern, sondern auch der Kultur im Bezirk, bedauern die Jungen Grünen.

„Gerade für junge Künstler wird es immer schwieriger über die Runden zu kommen. Dem müssen wir klar entgegensteuern,“ meint Novy.
Nicht nur die Künstlerinnen und Künstler, sondern auch das Grätzel würde von einem Straßenmusikerplatz profitieren. Durch das nette Ambiente könnte der Gertrudplatz eine ähnlich positive Entwicklung wie der Kutschkermarkt einschlagen.
„Wir haben so viele Künstler in unserem Bezirk, wir müssen nur das Potenzial nützen,“ fordert Novy: „Währing ist ein bunter, lebendiger Bezirk. Zeigen wir das auch!“ 

Junge Grüne wollen Straßenmusikerplatz

Share |